Tipps für einen sportlichen Aktivurlaub

Tipps für einen sportlichen Aktivurlaub

Urlaub kann man unterschiedlich gestalten. Viele Urlauber wollen sich am Strand oder Hotelpool nur entspannen. Die anderen möchten das Reiseziel intensiv erkunden und viel erleben. Der reine Erholungsurlaub war für mich nie attraktiv. Mit dem Mietwagen oder Bus habe ich immer ein paar Sehenswürdigkeiten besucht. Vor vier Jahren habe ich mich für sportlichen Aktivurlaub begeistert. Jetzt erkunde ich die wunderschönen Reiseziele noch intensiver – zu Fuß beim Wandern und Laufen sowie auf Mountainbike- und Rennradtouren.

Meinen ersten Aktivurlaub habe ich in Italien am Ligurischen Meer verbracht. Da ich eine frischgebackene Rennradfahrerin war, habe ich die wunderschönen Orte von Cinque Terre, die berühmten toskanischen Städte Pisa und Luca sowie die Ligurischen Alpen mit dem Rennrad erkundet. Der Aktivurlaub auf Fuerteventura war eine Mischung zwischen Wandern, Laufen am Strand, Mountainbike- und Rennradfahren. Ähnlich habe ich meinen Urlaub auf der italienischen Insel Elba vor einem Jahr gestaltet. Auf der Atlantik-Insel Madeira, die als Wanderparadies gilt, habe ich einen Wanderurlaub verbracht. In zwei Wochen geht es nach Gran Canaria. Auf der Kanaren-Insel habe ich schon zweimal Urlaub gemacht, aber das wird mein erster Aktivurlaub. Da Gran Canaria eine gebirgige Insel ist, werde ich die wunderschönen Ecken der Insel zu Fuß beim Wandern entdecken.

Mittlerweile weiß ich, dass es nicht schwierig ist, sich an vielen Reisezielen sportlich aktiv zu betätigen. Die Voraussetzung ist selbstverständlich, dass man etwas Sport treibt und Mut hat, die unbekannte Gegend auf eigene Faust zu erkunden.

Tipps für einen sportlichen Aktivurlaub

Der individuelle Aktivurlaub soll in erster Linie zu sicheren Reiseländern gehen

Die europäischen Länder sind ideale Reiseziele für sportliche Aktivurlaube. Hier kann man sich in der Regel überall bewegen, ohne Angst vor Kriminalität, Gewalt, gefährlichen Tieren und Insekten zu haben. Die Länder sind schnell mit dem Auto oder Flugzeug erreichbar. Auf den Kanarischen Inseln, auf Mallorca, in Griechenland, auf Korsika und in den deutschen, österreichischen und italienischen Alpen bin ich alleine gewandert, gelaufen und Rad gefahren. Nie ist mir dort etwas passiert. In vielen Ländern des Nahen Ostens oder in Afrika würde ich mich nicht trauen, alleine Wanderungen und Radtouren zu unternehmen.

Wandern ist die ideale Aktivität für einen sportlichen Aktivurlaub

Ich habe schon mehrere Sportarten im Urlaub ausprobiert: Wandern, Laufen, Mountain- und Rennradfahren sowie Schwimmen. Mittlerweile bevorzuge ich einen Wanderurlaub. Warum? Im Gegensatz zum Laufen und Radfahren in gebirgigem Gelände ist es nicht so anstrengend. Ich kann gemütlich wandern und beliebig oft Pausen einlegen. Zu Fuß erreiche ich viele unberührte Orte und grandiose Aussichtspunkte. Dies ist oft mit dem Rad nicht möglich und gar nicht mit dem Rennrad, weil man auf asphaltierte, oft stark befahrene Straßen angewiesen ist. Wer meint, das Wandern ist nicht sportlich genug, der kann flotter den Berg hinaufgehen. Das schnelle Wandern, Trailrunning, ist wesentlich schwieriger als Laufen.

An vielen Reisezielen ist ein Mietwagen von Vorteil

Bei Flugreisen ist es schon von Vorteil, ein Auto zu mieten, wenn man das Reiseziel aktiv erkunden möchte. Auf Madeira hätte ich ohne den Mietwagen die Ausgangspunkte für Wanderungen nicht erreicht. Das gleiche betrifft den bevorstehenden Urlaub auf Gran Canaria. Bei mehrtägigen Hüttenwanderungen braucht man wiederum kein Auto. Vor zwei Monaten habe ich zwei Wochen auf Korsika verbracht. Dort bin ich 9 Tage im korsischen Gebirge auf dem berühmten Fernwanderweg GR20 gewandert. Die übrige Zeit bin ich mit den Bussen und Zügen gereist. Auf den griechischen Inseln Naxos und Santorin habe ich ebenfalls auf den Mietwagen verzichtet.

Die ersten Erfahrungen für den sportlichen Aktivurlaub sollte man vor der Haustür sammeln

Der individuelle Aktivurlaub am unbekannten Reiseziel benötigt viel Erfahrung. Diese sammelt man zunächst vor der Haustür beim Erkunden der unbekannten Gegend zu Fuß oder mit dem Rad. Wer auf den Kanarischen Inseln oder Madeira wandern möchte, sollte in Deutschland oder Österreich erste leichte Wanderungen unternehmen. Die Wanderwege in den Alpen sind sehr gut beschildert. Bei leichten Wanderungen gibt es kaum gefährliche und ausgesetzte Stellen.

Wenn man zu wenig Erfahrung hat, sollte man geführte Touren oder einen organisieren Aktivurlaub buchen

Wer gerne das Reiseziel beim Wandern oder auf Radtouren erkunden möchte, aber überhaupt keine Erfahrung hat, dem würde ich geführte Touren oder einen organisieren Aktivurlaub empfehlen. Dies ist eine teurere, aber sichere Alternative. Auf den Kanarischen Inseln oder Madeira bieten viele Bergführer geführte Wanderungen. Auf Mallorca kann man zusammen mit einer Gruppe Mountainbike- und Rennradtouren unternehmen. Diese sind oft vor Ort buchbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.